Ausschreibung 2017 | foto-lyrische Anthologie zum Thema Stadt

POING mit Homepagehintergrund

DIE STADT. DAS BILD. DER TEXT. 

SPUREN LEGEN. ABSEITS DER ABSÄTZE. SÄTZE 

UND STRASSEN ENTLANG. FLUCHTWEGE. FLUCHTPUNKTE.

BILDERFLUCHTEN. BESPRECHEN. ABSPRECHEN. ZUSPRECHEN.

DEM ANDEREN HINTERHER. UND VORAUS.

Gefragt sind Gemein­schafts­ar­beiten zweier Autor/innen bzw. Fotograf/innen, die sich mit lyrischen Texten und Fotos dialo­gisch begegnen und dabei den urbanen Raum thema­ti­sieren wollen. Unserem Verlags­konzept entspre­chend sollen alle Betei­ligten sowohl Fotos als auch Texte in die Gemein­schafts­arbeit einbringen. Explizit nicht gefragt sind Koope­ra­tionen zwischen Autor/innen und Fotograf/innen, bei denen der/die Fotograf/in ausschließlich für die Fotos bzw. der/die Autor/in nur für die Texte zuständig ist. Es geht also auch darum, sich im jeweils fremden Metier zu versuchen.

POING basiert konzep­tionell auf der Gemein­schafts­arbeit REPLAY [1] von T.G. Vömel und Christian Vater. Die Spiel­regeln zu Replay [1] können als Anregung heran­ge­zogen werden. Andere Varianten und Spiel­arten im foto-lyrischen Dialog sind selbst­ver­ständlich ebenfalls gerne gesehen.

Abgabe­datum:  08. Oktober 2017

Format:

Es werden nur digital einge­sandte Arbeiten berück­sichtigt. Die Texte sollten als Textdatei, die Fotos als jpeg-Datei in hoher Auflösung über einen Filehosting-Dienst wie z.B. wetransfer® oder dropbox® an folgende E-Mail-Adresse gesendet werden: info@vauvau-verlag.de

Zusätzlich zu den Arbeiten benötigen wir ein kurzes Exposé, in dem die inter­aktive Arbeits­weise der Betei­ligten erklärt und die gewünschte Abfolge von Text und Foto darge­stellt wird. 

Umfang:

Der Umfang der einge­sandten Arbeiten ist prinzi­piell frei. Die Mindest­anzahl der Texte beträgt jedoch drei pro Autor/in. Bei sehr umfang­reichen Einsen­dungen behalten wir uns das Recht vor, nur Auszüge in die Antho­logie zu übernehmen.

Veröf­fent­li­chung:
Alle Teilnehmer/innen, deren Arbeiten ausge­wählt werden, erhalten von uns eine Benach­rich­tigung und bekommen ein kosten­loses Autoren­ex­emplar. Für zusätz­liche Exemplare erhalten sie einen Autoren­rabatt von 35 Prozent. Geplant ist, die Antho­logie im Frühjahr 2018 zu veröf­fent­lichen.

Bitte beachten:
Wer an dem Projekt teilnimmt, erklärt sich damit einver­standen, dass sein/ihr Beitrag in dem Buch und in Verbindung damit gegebe­nen­falls auch auszugs­weise auf der Verlags­homepage veröf­fent­licht wird. 

Fotos und Texte müssen von den Betei­ligten selbst stammen und dürfen keine Rechte Dritter verletzen. Der Beitrag darf noch nicht andernorts erschienen und/oder online veröf­fent­licht sein. Der Rechtsweg ist ausge­schlossen.